Kontakt
Frank Schwätzer GmbH
Im Vogelsang 89
45527 Hattingen
Homepage:www.schwaetzer-gmbh.de
Telefon:02324 62666
Fax:02324 935578

Die Zukunft des Wassers gestalten

GROHE präsentiert erste Armaturen aus dem 3D-Metalldrucker

3D-Druck gilt längst als Fertigungstechnologie der Zukunft. Bauteile aus dem 3D-Drucker setzen bei Premiumherstellern der Automobilbranche und im Flugzeugbau neue Standards. Im Sanitärbereich bietet GROHE nun mit GROHE Atrio Icon 3D und GROHE Allure Brilliant Icon 3D zwei Armaturen an, die im 3D-Metalldruckverfahren entstehen. Hierfür hat GROHE, eine führende globale Marke für ganzheitliche Badlösungen und Küchenarmaturen, die 3D-Technologie für die besonderen Herausforderungen des Metalldrucks weiterentwickelt. GROHE ermöglicht somit eine faszinierende Symbiose aus neuestem Hightech und erfahrener Handarbeit, die die Möglichkeiten im Produktdesign neu definiert und individuelle Unikate für das Badezimmer kreiert. Indem GROHE auf die Zukunft von Design, Technologie und Fertigung setzt, gestaltet die Marke die Zukunft des Wassers.

Grohe
Grohe
Grohe
Grohe
Grohe

Grenzen überwinden: Wasser als optisches Erlebnis

Mit der Neuinterpretation der Linien Atrio und Allure Brilliant im Icon 3D Design hebt GROHE Produktdesign und die Freude an Wasser auf ein völlig neues Niveau. Michael Seum, Vice President Design bei der GROHE AG, betont: „Wir bei GROHE glauben, dass etwas völlig Neues eine mutige Vision braucht. Was möglich oder nicht möglich ist, wird so zu einer Frage der Perspektive. Mit Icon 3D eröffnen wir einen vollkommen neuen Weg, wie wir in Zukunft über Produktdesign denken. Wir überwinden Grenzen, indem wir mit dem 3D-Metalldruckverfahren Produkte schaffen, die im ersten Moment nicht realisierbar erscheinen. Weitergedacht bietet diese Fertigungsmethode die Option, zukünftig Armaturen in Kleinstauflagen nach den Wünschen unserer Kunden zu entwerfen. Individuellen Personalisierungen sind so keine Limits gesetzt.“ Thomas Fuhr, Executive Director Operations GROHE AG, ergänzt: „Um Vorreiter in der Branche zu sein und unsere Technologieführerschaft weiter auszubauen, investieren wir in hohem Maße nicht nur in unsere Forschung und Entwicklung, sondern auch in innovative Herstellungsverfahren in unseren Werken. Mit dem 3D-Metalldruck läuten wir ein neues Zeitalter in der Produktion ein – und das made in Germany. Wir besinnen uns auf unser Kerngeschäft und bilden mit unseren Armaturen die gesamte Wertschöpfungskette ab – damit differenzieren wir uns klar vom Wettbewerb. Elementar für uns ist dabei, dass wir unsere bewährte GROHE Qualität beibehalten und in ein 3D-Metalldruckprodukt übersetzen. Dafür haben wir ein eigenes Verfahren entwickelt, bei dem die Magie im Staub, einer speziellen Formel für das eigens hergestellte Granulat, liegt.“

Das 3D-Metalldruckverfahren von GROHE ermöglicht so gut wie jede Geometrie und lädt dazu ein, Materialität neu zu erleben: Durch die auf das Wesentlichste reduzierten Formen tritt der eingesetzte korrosionsbeständige Stahl als roher und gleichzeitig in hohem Maße inszenierbarer Werkstoff auch beim finalen Produkt in den Vordergrund. Die Reduktion des Designs auf ein absolutes Minimum und die Betonung der puren Essenz der Formen spart nicht nur wertvolle Ressourcen, sondern bietet auch ein neues interaktives Erleben von Wasser. Durch die ultradünnen Wände der GROHE Atrio Icon 3D und die inneren Aussparungen in der vertrauten GROHE Allure Brilliant Silhouette wirkt die
Wasserführung wie eine magische, optische Illusion. Die Armaturen der beiden Linien werden somit zu einem ästhetischen Highlight, erhältlich in gebürsteter Rohstahloptik.

Grohe
Quelle: Grohe
Grohe
Quelle: Grohe

Digitale Spitzentechnologie trifft auf Handwerkskunst – so entstehen einzigartige Produkte

Icon 3D vereint digitale Spitzentechnologie mit Maßarbeit von Hand in bewährter GROHE Qualität. Für die Fertigung der Komponenten wird Metall im Pulverbett-Laserschmelzverfahren gedruckt. Jedes Bauteil für die Armatur besteht aus etwa 4.700 Schichten von 0,06 Millimetern Dicke und verfügt über eine Festigkeit, die mit einem Schmiedestück vergleichbar ist. Nach dem Druck wird das Bauteil auf einer CNC-Fräsmaschine mechanisch bearbeitet. Anschließend folgt in Handarbeit das Schleifen und das Feinbürsten als letzter Schritt des Oberflächenfinishes. Das aufwendige Verfahren bedingt die Exklusivität der Icon 3D Serie: Jedes Produkt ist ein Unikat, die Auflage der Kollektion ist auf wenige Exemplare pro Jahr limitiert. Ab April 2019 ist GROHE Icon 3D als exklusives Einzelstück im Badezimmer auf Anfrage erhältlich.

Grohe
Quelle: Grohe
Grohe
Quelle: Grohe

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG